Gepostet: 07.01.2019

K. Lillis moving company Tanztherapie Kunsttherapie Körperpsychotherapie Traumatherapie Paartherapie

Kunsttherapie /Gestaltungstherapie
und intermediale Kunsttherapie,
englisch: expressive arts therapy

Unter Kunst-/Gestaltungstherapie wird meistens ein tiefenpsychologisch orientiertes Verfahren verstanden, das die Mittel der Bildenden Kunst als Ausdrucksform nutzt, insbesondere das spontane Zeichnen, Malen und Plastizieren. In der tiefenpsychologischen Herangehensweise wird damit an biographisches sinnliches Erleben angeknüpft, um so neue Perspektiven darauf entwickeln zu können, insbesondere auch an entwicklungspsychologische Phasen, die dem bewussten Zugang eher verschlossen sind. Dabei ist mir in meinem Angebot ein ressourcenorientiertes Vorgehen (s. L. Reddemann) wichtig.

Die ´intermediale Kunsttherapie´ ist ein Verfahren kunstorientierter Veränderungsarbeit, bei dem für verschiedenste Arten von Veränderungsarbeit niedrigschwellig mit unterschiedlichen künstlerischen Medien gearbeit wird. Bei dieser, im englischsprachigen Raum seit über 40 Jahren unter dem Namen ´expressive arts therapy´ bekannten und weit verbreitet angewendeten Methodik werden für eine "Über-Setzungs-Arbeit" (s. H. Jahn) die künstlerischen Werke dabei aufeinander kreativ bezogen und sowohl Prozess als auch Werk als Anregung für lösungsorientierte klientenbezogene Veränderungsarbeit mit methodische Unterstützung durch mich von den Klient*innen selbst interpretiert.
D.h. in meinen Angeboten suche ich Ihren bestmöglichen künstlerischen Zugang zu Ihrem Anliegen mit allen Künsten – Kunst zeitgenössisch.